X-zone Com (complete set)

X-zone Com

(complete set)

Portable Gasbereichsüberwachung mit optischer und akustischer Alarmierungsfunktion sowie Logger- und Fernübertragungsmöglichkeit. Das ORI X-zone Com (complete set) beinhaltet das ORI X-zone Com Device und das Dräger X-zone 5500, in Kombination mit dem Dräger X-am 5000/ 5600 Handmessgerät

Videos

Um die Möglichkeiten und auch die Inbetriebnahme der Geräte zu verdeutlichen, hat die Firma Dräger sehr schöne Videos erstellt. Wollen Sie mehr vom X-zone Com erfahren, schauen Sie sich die nachfolgenden Videos an.

Flash ist Pflicht!
Flash ist Pflicht!
Flash ist Pflicht!

Klare optische und akustische Alarmierung

Schon von weitem ist der LED Leuchtring sichtbar. Grünes Blinken signalisiert, dass die Luft frei ist von toxischen und/oder entzündlichen Gasen. Werden kritische Gaskonzentrationen gemessen wechselt die Farbe auf rot. Zusätzlich ertönt ein fast unüberhörbares akustisches Signal. Die Eintrittsöffnung des Gasmessgerätes ist so konstruiert, dass Gase rund um das Gerät (360°) erfasst werden können.

Kabellose Alarmkette mit weltweitem Zugriff auf die Daten

Das ORI X-zone Com Device kann mit bis zu 15 Dräger X-zone 5500 automatisch zu einer drahtlosen Alarmkette zusammen geschaltet werden. Dieses Zusam-menschalten der Bereichsüberwachungsgeräte ermöglicht das schnelle Absichern größerer Bereiche.

Wenn ein Dräger X-zone 5500 einen Gasalarm anzeigt, so überträgt es die Alarmmeldung auf alle Geräte der Alarmkette. Dieser Tochteralarm wird – im Unterschied zu dem rot blinkenden Mutteralarm – in dem LED-Leuchtring grün/rot angezeigt, sodass eine schnelle und einfache Bestimmung des Alarms und des Alarm auslösenden Bereichsüberwachungsgeräts sichergestellt werden kann. Mit der entsprechenden Konfiguration wird auf dem Display auch die maximale Gaskonzentration im überwachten Bereich angezeigt. Zusammen mit der Anzeige der X-zone-ID wird so eine eindeutige Eingrenzung des Gefahrbereichs möglich.

Gleichzeitig erfolgt auch die Übertragung zum ORI X-zone Com Device mit Angabe der maximal erreichten Gaskonzentration. Im Alarmfall werden dann alle zuletzt geloggten, noch nicht übermittelten Gasmesswerte zusammen mit den GPS Positionsdaten per E-Mail oder auch direkt auf die ORI Mcloud gesendet. Zusätzlich ist eine Alarmierung per SMS an verschiedene Empfänger möglich.

Für den mobilen und stationären Einsatz

Das ORI X-zone Com (complete set) ist mit einem integrierten Akku für den mobilen autarken Einsatz über mehrere Tage geeignet.

Außerhalb explosionsgefährdeter Bereiche kann das X-zone Com (complete set) auch dauerhaft als quasi stationäres Gerät eingesetzt werden. Hierzu wird das X-Zone Com Device mit dem IP 67 Ladegerät verbunden. In Verbindung mit der leistungsstarken optischen und akustischen Alarmfunktion erhält man somit ein besonders leistungsfähiges Gasmeldesystem mit integrierter Fernwirktechnik zu einem günstigen Preis.

Auch innerhalb von explosionsgefährdeten Bereichen darf der Akku des X-zone Com Device mit dem dazugehörigen Ex Ladegerät dauerhaft versorgt und geladen werden. Bei Verwendung zweier X-zone 5500 Einheiten die im Wechsel mit dem X-zone Com verbunden werden wird eine quasi stationäre Lösung erstellt. Das nicht verbundene X-zone 5500 wird dazu außerhalb der Ex-Zone geladen.

Flexibel einsetzbar durch den modularen Aufbau

Das X-zone Com (complete set) besteht aus den Modulen ORI X-zone Com Device , dem Dräger X-zone 5500 und dem Dräger X-am 5600. Aufgrund der Modularität kann das X am 5600 mit ein paar Handgriffen aus dem X-Zone 5500 entnommen werden und weiterhin als kompaktes Handmessgerät zum Personenschutz, z.B. am Gürtel getragen, genutzt werden.

Kompakt, robust, wasser- und staubdicht

Alle Module des ORI X-zone Com (complete set) sind wasser- und staubdicht, IP67 gem. IEC 529/VDE 047 T1. Zusätzliche Gummierungen, stoßfeste und leitfähige Gehäuseteile, sowie der Verguss vieler elektronischer Bauteile machen es für den Einsatz in rauen Umgebungen geeignet.

Verschiedene leistungsfähige Sensoren für unterschiedliche Messaufgaben

Dank der Kombination aus innovativer Infrarot-Technologie und modernsten elektrochemischen Dräger XXS Miniatur-Sensoren können bis zu 6- verschiedene Parameter mit einem X-am 5600 Gasmessgerät zuverlässig detektiert werden. Somit könne explosive, brennbare und/oder gesundheitsgefährdende Konzentrationen von O2, Cl2, CO, CO2, H2, H2S, HCN, NH3, NO, NO2, PH3, SO2, O3 Amine, Odorant, COCl2 und organische Dämpfe erfasst werden. Die Sensoren lassen sich sehr einfach austauschen, kalibrieren oder umrüsten, um somit unterschiedlichen Anwendungszwecken gerecht zu werden.

Da ein ORI X-zone Com (complete set) mit bis zu 15 verschiedenen Dräger X-zone 5500/X-am 5600 Geräten gekoppelt werden kann, lassen sich so maximal bis zu 90 verschiedene Gase detektiert, geloggt und an verschiedene Empfänger kabellos übermittelt werden

Bereichsüberwachung mit Pumpenfunktion

Eine optional erhältliche Pumpe des X-zone 5500, die mit einem bis zu 45 m langen Schlauch betrieben werden kann, ist die Lösung für Messungen an schwer zugänglichen Stellen oder bei Anwendungen wie Freigabemessungen von Tanks, Schächten oder Containern.

Bluetooth Modul

Das ORI X-zone Com Device ist mit einem integriertem Bluetooth Modul ausgestattet. Dies ermöglicht eine lokale kabellose Verbindung zu einem Notebook oder Smartphone (bei Sichtweite und entsprechend leistungsfähigem BT Modul im Empfänger - bis max. 20 m).

Auf einem Notebook lassen sich somit Online die Maximalmesswerte der gruppierten Dräger X-zone 5x00 mittels der ORI Manager Software angezeigen. Ferner können die Logger- und Konfigurationseinstellungen komfortable ohne Kabelverbindung geändert werden. So ist z.B. auch eine Bedienung des Gerätes wettergeschützt aus einem Auto heraus möglich.

GPS-Modul

Mit dem integrierten GPS-Modul wird die Position des X-zone Com Device und somit auch der Ort der Gefahrenquelle übertragen. Die Position kann periodisch (in einem vom Benutzer definierten Zeitintervall) oder jeweils zu Beginn einer Messkampagne ermittelt werden. In Verbindung mit der ORI Mcloud erhält man so eine schnelle geografische Übersicht über die eingesetzten Geräte.

Komfortable einfache Bedienung mit der Manager Software

Die Einstellung des Loggerintervall und die Konfiguration der gewünschten Kommunikationswege per SMS, E-Mail oder eine Datenübertragung auf die Mcloud erfolgt mit der ORI Manager Software.

Diese kann sowohl über RS 232/USB Kabel oder über Bluetooth Verbindung mit dem X-Zone Com Device kommunizieren. Ferner werden die momentan gemessenen maximalen Gasmesswerte aller gruppierten X-zone´s angezeigt.

Weltweiter Zugriff auf Ihre Messdaten

Alle maximalen Gasmesswerte der bis zu 15 gekoppelten X-Zone 5500 Geräten werden vom ORI X-zone Com ausgewertet und geloggt. Da auch jedes X-Zone 5500 jeweils mit bis zu 6 unterschiedlichen Sensoren ausgestattet sein kann, können mit einem X-zone Com Device bis zu 90 verschiedene Sensorwerte erfasst, geloggt und weitergeleitet werden.

Mittels des integrierten ATEX/IECEX zertifizierten GSM/GPRS Moduls können diese Daten nun periodisch oder im Alarm-/Ereignisfall per E-Mail (mit einem speziell komprimierten Datenanhang) oder direkt auf die ORI Mcloud gesandt werden. Ferner können diverse Alarm- und Statusmeldungen auch per SMS an verschiedene Empfänger weitergeleitet werden. Auch eine aktive Abfrage oder Aktivierung/Deaktivierung eines Evakuierungsalarms ist per SMS möglich.
Hierzu regeln sogenannte Sicherheits-PIN-Codes die jeweiligen erlaubten
Kommunikationsmöglichkeiten.

ORI Mcloud

Weltweit und ohne weitere Software kontrollieren Sie über das World-Wide-Web, innerhalb eines WEB-Browser ihre registrierten ORI X-Zone Com Geräte, den jeweiligen Gerätestatus und die Messwertverläufe ihrer verschiedenen Messreihen. Ihre Messdaten können auch als als Exceldatei auf ihren PC für eine lokale weitere Bearbeitung heruntergeladen werden. Messwerte verschiedener Geräte und Messorte können gruppiert auf einen Blick dargestellt werden. Alles ganz einfach von überall wo Sie einen Internetzugang haben.

Mit Hilfe der übertragenen GPS Positionsdaten erhalten sie über die integrierte Kartenfunktion einen guten Überblick über den Status ihrer eingesetzten Geräte.

Je nach Gerätetyp werden unterschiedliche Icons in den Karten- oder Fotodarstellungen positionsgemäß eingeblendet. Unterschiedliche Farben signalisieren den Status des Gerätes. Im Alarmfall wechseln die Icons von einer grünen auf eine rote Umrandung. Ein Mausklick auf das jeweilige Icon genügt und es werden die zuletzt übertragenen Messwerte in der Karte eingeblendet.

Kombination von Gas-, Wasser-; automatische Probenahme und Kameraüberwachungsgeräte

Neben dem hier beschriebenen Gasmessbereichsgeräten X-Zone Com bietet ORI weitere Produkte an, um z.B. bei einem Tanklasterunfall möglichst alle umwelttechnischen Einflüsse zu erfassen.

Mittels eines ORI X-Zone Com Gerätes und bis zu 15 Dräger X-zone 5500 kann um die Unfallstelle herum eine Alarmkette zur Überprüfung der Gasmesswerte aufgebaut werden. Diese hilft ihnen das Rettungspersonal und auch die angrenzenden Anwohner im Falle von kritischen Gaswerten rechtzeitig zu warnen und gegebenenfalls zu evakuieren. Da die Messgeräte an dem Einsatzort auch nach einer Evakuierung verbleiben und die Leitstelle quasi Online über die aktuelle Messsituation über die ORI Mcloud informiert wird, muss nach einem Alarmfall keine aufwendige Gasfreimessung erfolgen.
Ausfließende Gefahrgutflüssigkeiten und/oder kontaminiertes Löschwasser können angrenzende Gewässer und/ oder die Kanalisation verschmutzen. Um die Einflüsse rechtzeitig zu erfassen kann der ATEX zertifizierte ORI Mlog eingesetzt werden. Dieser kann mit verschiedenen Sensoren bestückt werden und somit pH, Redox, Temperatur, Leitfähigkeit oder Sauerstoff und den Wasserstand parallel Online messen, loggen und die Daten mittels GSM/GPRS Modul per Mail oder auch auf die ORI Mcloud weiterleiten. Der Mlog ist so konstruiert, dass er direkt zur Messung in Gewässern, Abwasser- / Regenwasserschächten oder in Grundwassermessstellen eingesetzt werden kann. Mit eigener Akkuversorgung sind autarke Messungen über mehrere Wochen möglich. Mit integrierten GPS Modul wird auch hier die Position automatisch mit erfasst und kann mit auf die Daten-Cloud gesendet werden.

Da nicht alle Parameter Online erfasst werden können, und-Proben als Beweissicherung oftmals notwendig sind, werden zusätzlich an wichtigen Übergabepunkten ATEX zertifizierte automatische Wasserprobenehmer vom Typ Basic Ex 1 mobil installiert. Dieser zieht dann zeitgesteuert Wasserproben und verteilt diese auf einzelne Probenflaschen, welche später im Labor analysiert werden können. Die Probenahme lässt sich auch automatisiert über den Mlog bei einer Grenzwertüberschreitung oder per SMS starten. Wann welche Probe gezogen wurde, lässt sich auch hier über das per E-Mail oder direkt auf die M-cloud übertragene Datenprotokoll nachvollziehen.
Das ATEX zertifizierte Kamerasystem Morpheus bietet zudem die Möglichkeit, ereignisgesteuert Bilder auf die ORI Mcloud zu übertragen. Somit können Bereiche auch optisch überwacht werden.

Dadurch das fast alle umwelttechnischen Parameter somit erfasst werden können und alle Messdaten auf einen Blick auf der Mcloud grafisch und auch positionsmäßig erfasst werden, erhält die Leitstelle einen guten Überblick mit den quasi Online übermittelten umweltrelevanten Messdaten.

Video
Video
Bildergalerie
Bildergalerie
Broschüre
Broschüre
Technisches Datenblatt
Technisches
Datenblatt
registrierte Benutzer
registrierte
Benutzer